NLB: Sieg im Kellerduell gegen Schlusslicht Solothurn

Der TV Birsfelden gewinnt nach einer turbulenten Schlussphase verdient und sichert sich zwei wichtige Punkte mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung gegen das Schlusslicht Solothurn trotz sechs Toren Rückstand zur Pause mit 25:24 (9:15).

 

Aber von Anfang an: Der Sonntagnachmittagsknüller gegen den TV Solothurn startete mit einer guten Nachricht, der TVB durfte ein vierfaches Verletzungscomeback feiern und so standen neben Goalie Tränkner auch Captain Sala, Butt und Koç wieder in der Startaufstellung. Auch das Spiel ging erfreulich los: Schon wenige Sekunden nach Start entschärfte Torhüter Santeler denn ersten Wurf der Solothurner, der Ball sprang aber unglücklich direkt zurück zu Solothurn und der TVB kassierte trotzdem das erste Tor. Dies aber machte der TVB mit einem schnellen Gegenstoss und einem Treffer von Schärer wett, der auf ein Kreisanspiel von Corzo traf. Vor dem eigenen Tor hielt Santeler erneut und Corzo traf Postwendend zur 2:1 Führung und nach einem Stürmerfoul der Gegner zum 3:1. Die Startphase zeigte den Willen der Hafenstädter gut und die Solothurner bekamen die Härte zu spüren. Dies hatte eine 2-Minuten Strafe für Corzo zur Folge, doch auch in der darauffolgenden Unterzahl agierten die Baselbieter gut. Jedoch zeichnete sich danach ab was an diesem Sonntag noch falsch laufen konnte: die eigenen Abschlüsse. So verwarfen Galvagno und Heimberg im Angriff je eine Möglichkeit und Solothurn konnten die Partie auf 3:3 ausgleichen. Kurz darauf musste auch Spring mit einer Zeitstrafe vom Platz. Insgesamt verwarfen die Platzherren in der ersten Halbzeit zu oft vor dem Tor oder scheiterten an Solothurner Schlussmann Seravalli. Und so zog Solothurn schlussendlich mit 6 Toren davon. Einziger Aufsteller dieser Phase: alle Feldspieler mit Comeback durften sich ins Matchblatt eintragen. Eine Halbzeit die sich die Baselbieter anders vorgestellt hatten.

 

Doch jetzt erwachte der Anfangs erwähnte Kampfgeist. In Unterzahl aufgrund einer kurz vor der Pause kassierten Zeitstrafe und mit einem Willen diesen Match zu kehren starteten die Hafenstädter durch. Zuerst traf Galvagno, danach parierte Santeler in Unterzahl. Den schnellen Gegenstoss netzte Flügel Meister ein. Solothurn erfuhr jetzt das was den Baselbieter in der ersten Halbzeit passierte, sie trafen das gegnerische Tor nicht. Und Birsfelden tat jetzt genau dies: ein Pentalty von Corzo, Flügeltreffer Schärer und erneut Corzo vom Punkt: 14:17. Doch der TVB blieb von Turbulenzen nicht verschont und es passierte etwas was man sich in keiner Aufholjagd wünscht: Strafen. Zuerst erwischte Galvagno seinen Gegenspieler im Gesicht und nur dreissig Sekunden später kassierte Heimberg die rote Karte, nachdem er den gegnerischen Flügel am Wurf gehindert hatte. Doppelte Unterzahl: Doch die verbliebenen vier Feldspieler dachten nicht einmal daran, die Aufholjagd aufzugeben. Diese Phase der doppelten Unterzahl überstanden die Birsfelder schadlos. Jetzt kamen die Birsfelder richtig in Fahrt. Solothurn beging einen Wechselfehler und Ruhotina versenkte den Ball in der darauffolgenden Überzahl wuchtig im Netz. Diesem Beispiel folgte Flügelblitz Meister und Routinier Corzo traf gleich doppelt. Der Spielstand zeigte 19:20 und es blieb noch eine Viertelstunde zu spielen.

 

Wenig später durfte auch noch Tränkner sein Comeback im Tor als Penaltykiller feiern. Danach flogte noch eine kurze Schwächephase der Birsfelder, als man den Gegner auf 19:22 davonziehen lasssen musste. Doch auch diesen Rückstand machten die Hafenstädter wieder wett. Endlich! Corzo trifft vom Penaltpunkt zum lang ersehnten 22:22 Ausgleich. Die Spannung stieg und die Sporthalle wurde endgültig zum Hexenkessel. An dieser Stelle sei den 150 Zuschauenden gedankt, die für grossartige Stimmung sorgten. Nach erneutem Rückstand schoss Galvagno drei Minuten vor Abpfiff den Treffer per wunderschöner Drehtäuschung zum 23:23 Ausgleich. Erneut legte Solothurn vor und Meister traf nach einer schnellen zweiten Welle und langem Pass vom Flügel. Spektakel pur. Im nächsten Angriff trafen die Solothurn jedoch nur die Torumrandung und Kreisläufer Gassmann vom Kreis zur 25:24 Führung. Das Break war geschafft. Doch dann der 7 Meter für den TVS eine Minute vor Schluss. Wir erinnern uns jedoch an die 47. Minute zurück und das tat Penaltywerfer Reznicek scheinbar auch, denn Torhüter Tränkner verleitete ihn dazu, am Tor vorbeizuwerfen. 50 Sekunden blieben noch zu spielen und Coach Keller zückte die Time-Out Karte. Die Birsfelder spielten die Zeit bis drei Sekunden vor Schluss gekonnt herunter, als Galvagno unfair am Wurf gehindert und es nochmals 7 Meter für die Hafenstädter gab. Es folgten einiger turbulente Szenen mit einem Platzverweis für die Solothurner Bank. Dann endlich folgte der Penalty, doch Corzo konnte ihn nicht verwerten und Solothrun hatte nochmals 3 Sekunden Zeit für einen Angriff. Doch der im American Football Stil ausgeführte Lucky Punch gelang nicht und so durfte sich der TVB über hochverdiente und hart erkämpfte 2 Punkte freuen.

 

Die Mannschaft wird sich nun auf das Derby gegen die Amicitia Zürich vorbereiten und am kommenden Samstag den 3. Dezember (19:00, Saalsporthalle) weiter auf Punktejagd gehen. Nächstes Heimspiel dann am 11. Dezember (15:30, Sporthalle) gegen Kadetten Espoirs, bevor die Hafenstädter am 17. Dezember (17:00, Sporthalle) zum Abschluss der Hinrunde gegen Aufsteiger Emmen spielen.

 

TV Birsfelden

TV Birsfelden
4127 Birsfelden

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Login