Die U17 Elite holt mit dem 32:31 (14:13) den dritten Sieg in Serie und befreit sich somit komplett von den hinteren Tabellenrängen. 

Dass die zweitältesten Elite-Junioren der HSG Nordwest auch in diesem Spiel auf zwei Leistungsträger verzichten mussten gehört fast schon zum Standard-Programm dieser Saison. Mit Philipp Bialas und Ciril Spring (beide Bänder-Verletzung) handelte es sich aber um zwei Abwesende die viel zum Aufschwung der letzten Spiele beigetragen haben. Ersetzt wurden ihre Aufgaben aber von Rückkehrer Gregory Ischi und Ömer Koc, welche den offensiven, respektive defensiven Part von Bialas und Spring übernahmen. 

Daneben zeigte sich die HSG erneut als gefälliges Kollektiv, welches aus einer guten Deckung heraus aufs Tempo drückte und gleichzeitig im Positionsangriff sehr variabel und entscheidungsfreudig auftrat. Grossen Anteil hatte dabei Srdjan Aleksandric, der an der Spielmacherrolle immer wie mehr Gefallen zu finden scheint. Auch Cédric Stöckli findet neben seinem defensiv stabilen Spiel auch offensiv immer wie mehr Einfluss aufs HSG-Spiel. So führte die HSG über die praktisch ganze Spieldauer, schaffte es aber nicht sich vorentscheidend abzusetzen. In der 50. Spielminute schien dies aber mit einem erstmaligen 4-Tore-Vorsprung zu geschehen. Die Partie wurde gegen Ende nochmals spannend, weil die Gäste nochmals bis auf ein Tor aufholen konnten. Die HSG U17 ist aber mittlerweile so stabil, dass sie sich davon nicht aus der Ruhe bringen lässt. Gregory Ischi sorgte kurz vor Schluss mit einem seiner total 9 Treffern für die definitive Entscheidung. 

Für die HSG folgt am nächsten Samstag die Auswärtspartie bei Fortitudo Gossau. Mit einem Sieg möchten sich die HSG-Jungs weiter ins Mittelfeld der Tabelle hervor arbeiten. 

Hopp HSG!

HSG Nordwest - SG Léman Genève 32:31 (14:13)
Sporthalle Birsfelden - SR Brianza/Hlubovic - Strafen: je 6mal 2 Minuten gegen Nordwest & Léman. Torfolge: 0:1, 1:3, 2:4, 4:4, 4:5, 6:8, 9:8, 10:9, 12:11, 14:13; 15:13, 15:15, 17:15, 18:16, 20:18, 22:20, 24:21, 25:24, 28:24, 30:26, 31:27, 31:30, 32:30, 32:31. 
HSG Nordwest: Scheidiger (11 Paraden)/Santeler (2 Paraden); Aebersold (5), Aleksandric (3), Attenhofer (9/2), Bürki, Dietwiler, Ischi (9), Koc, Metter, Stöckli (3), Zaugg (3), Zusman. 
SG Léman: Queisser/Cameron; Keller (13/3), Rosnoblet (7), Cergneux (3), Béatrix (3), Pürro (2), Aeschbacher (2), Follonier (1), Parville, Shaarawy. 
Bemerkungen: HSG Nordwest ohne Bialas, Reichmuth, Spring (alle verletzt).