Die U15 Inter Junioren des TV Birsfelden erleben eine Doppelrunde mit Höhen und Tiefen. Ja auch Höhen, trotz den Niederlagen gegen die SG Muttenz/Pratteln 31:19 und die SG Visp/Visperterminen 17:29.

Und mit einem "Up" darf der Bericht auch beginnen. Am Freitagabend zu ungewohnt spähter Zeit, traff man im ersten Spiel des Wochenendes auf den Lokalrivalen SG Muttenz/Pratteln und dies auch noch in seiner Heimhalle in Pratteln. Zudem die bessere Tabellenplatzierung und längere Intererfahrung machten die Pratteler zum klaren Favoriten.

Dies schien die Birsfelder nicht zu beeindrucken, im Gegenteil es pushte das Team und es setzte zu seinen besten bisherigen Interminuten an. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung konnten sie das Heimteam zu eher aussichtslosen Torwürfen zwingen. Und ein gut parierender Torwart erledigte den Rest, dies verunsicherte die SG Muttenz/Pratteln zusehends. Und das Spiel nach vorn war nicht von den vielen Individuellen Fehlern gespickt wie in den letzten Spielen. So ging der TV Birsfelden nach sechs Minuten mit 3:1 in Führung. Nach Rund einer viertel Stunde sah sich der Trainer des Gegners zum ersten Time Out gezwungen. Dies zeigte Wirkung, mit gut gespielten Angriffsauslösungen wurde das Birsfelder Bollwerk nun doch durchbrochen. Ein paar Minuten hielt sich das Score im Gleichstand. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit kam das erste "Down", die eigenen Fehler machten plötzlich den Unterschied und Pratteln konnte mit +2 in die Pause.

Die Hafenstädter, durften mit dem bis dahin gezeigten zufrieden ("Up") sein. Für einmal stimmt die Einstellung von Anfang an.

In der zweiten Hälfte, wieder das "Down", mit offensiver Abwehr vermochte das Heimteam die Gäste aus Birsfelden zu (über)fordern. Da waren sie wieder diese vielen ungezwungenen technischen Fehlern. Und das Heimteam war Gnadenlos und verwertete Mal für Mal die schnell gespielten Gegenstössen, zehn an der Zahl. Zu früh in dieser Halbzeit liessen dei Birsfelder die Spannung und ihre Köpfe fallen. Am Ende bleibt die Erkenntniss, das man auch dieses Spiel zu billig aus der Hand gab. Und leider verdient mit 31:19 (10:8) verlohr. "Up", der Start in die Partie war gut und die Chance um dies wieder abzurufen nicht weit weg (41h).

So gehen wir Nahtlos in den Sonntag über, zu "Hause" (letztes mal im FG) gegen Visp. Auch in diesem Spiel konnten die Birsfelder als Underdog frei aufspielen. Doch das mit dem Spielen blieb den Zuschauern verwehrt, zumindest seitens des Heimteams. Man hängte wiederum Nahtlos an das "Down" aus dem Lokalderby an. Und die Walliser konnten die Birsfelderköpfe zu schnell zum welken bringen. Wohin ging der Teamgeist, das Herzblut, ..., alles was dieses Team bislang zusammenhielt ging für einmal verlohren. Und so gab es schon in der ersten Halbzeit eine Watsche, mit einem 6:16 Rückstand ging es in die Garderobe.

So nicht! Dies versuchte zumindest der Trainer den Spielern klarzumachen.

Halbzeit zwei, "Up" das Haupt wurde gerichtet und das Team war für eine Reaktion bereit. Dies zeigte es auch mit aufopferungsvollem Kampf in den ersten Spielminuten der zweiten Halbzeit. Doch dieser zeigte kein zählbares Resultat und so wurde Eifer zu Übereifer und das nächste "Down" kam in grossen Schritten und Form von Gegenstössen angerannt. Ein Time Out konnte dies zum Glück brechen, so konnte dieses Handballreiche Wochenende mit einem never give"UP"  beendet werden. Die Birsfelder verlieren am Ende mit 17:29(6:16) und dem wissen da geht mehr...

Ja es ist ein harter und noch langer Weg, aber Schritt für Schritt nähern wir uns den anderen Teams in der Gruppe!