Die HSG Nordwest gewinnt gegen die SG Horgen/ Wädenswil mit 33:28 (14:14) und reiht sich dadurch (nach Anzahl Verlustpunkten) auf Rang 7 ein.

Das Heimteam bekundete während der ganzen Partie Mühe, die erforderte Abstimmung in der Deckung zu finden. Besonders bemerkbar machte sich das in den ersten 10 Minuten des Spiels. Bald schon lagen die leicht zu favorisierenden Nordwestschweizer mit 1:4 im Rückstand und konnten erst in der 16. Minute, mit dem Treffer von Raffael Bühler zum 8:7 erstmals in Führung gehen. Einen wesentlichen Einfluss am Aufschwung der HSG Nordwest hatte auch Ömer Koc. Was er in den letzten Partien zum Teil vermissen liess, brachte er im Spiel gegen die Zürcher eindrucksvoll aufs Parkett: Präsenz, körperliche Dominanz und Treffsicherheit. Nach 60 Minuten standen ihm 10 Treffer aus 14 Versuchen zu Buche. Da aber auch der Horgener Noah Klingler mit insgesamt 10 Toren gross aufspielte, hielten sich die beiden Toptorschützen die Waage. Ausgeglichen war auch das Pausenresultat mit 14:14.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste vorerst wieder das Kommando und lagen bis zur 43. Minute immer leicht in Front. Mit einer "Flügel-Triplette" (2x Pietrek, 1x Bürki) innert 4 Minuten wendete sich dann das Blatt wieder zugunsten der HSG Nordwest. In dieser Phase vollzogen die Hausherren auch noch einen Torhüterwechsel. Nicolas Gamper kam für gut 15 Minuten zum Einsatz, konnte sich mit 3 wichtigen Paraden beweisen und unterstützte damit den Umschwung in dieser Partie. Denn fortan lagen seine Farben nie mehr im Rückstand. 

Die Horgener agierten schon seit längerem mit einer doppelten Manndeckung und öffneten gegen Ende des Spiels ihre Deckungsreihen vollends. In der leicht "verwilderten" Anordnung behielten insbesondere Nelio John und Maxi Bialas einen guten Überblick und wussten die gebotenen Freiräume erfolgreich zu nutzen. Zum Schluss entspannte sich das Spielgeschehen dann doch noch und die HSG Nordwest konnte ihren dringend benötigten Sieg einfahren.

Mit dem 8. Punkt in Serie kletterte das Team von Michael Röthlin damit bis auf Platz 7 und weist nun 5 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze vor.