Nach einer schwachen ersten Halbzeit (15:9) konnte das Team die von den Verantwortlichen geforderten Tugenden zeigen. Es wurde nie aufgegeben und jeder einzelne war bereit Alles für das Team und den Verein zu geben. Mit dem Schlusspfiff resultierte dann der 28:29 Sieg im Berner Oberland.

Dass es in der Partie TV Steffisburg (vorletzter Platz) gegen TV Birsfelden (nur 1 Punkt aus den letzten drei Partien) um viel ging, zeigte sich schon in der Mannschaftsaufstellung der beiden Teams. Bei Steffisburg standen mit Giovanelli, Christinat, Felder, Guignet, Manse, und Gruber gleich sechs Feldspieler im Kader, welche diese Saison schon Einsätze mit dem NLA-Partnerteam Wacker Thun hatten. Dazu kam im Tor, der 13-fache Schweizer Nationalspieler, Wick. Umgekehrt konnten auch die Birsfelder auf die beiden HSC Suhr Aarau NLA-Spieler Reichmuth und Laube zählen.

Das Heimteam aus dem Berner Oberland startete stärker in diese wichtige Partie. Speziell Nationaltorwart Wick stellte die Birsfelder immer wieder vor Probleme. Nach 13 Minuten und dem Stand von 8:4 nahm TVB-Coach Reichmuth sein erstes Timeout. Die Anweisungen fruchteten nur kurzfristig, danach zogen die Steffisburger munter ihren Spielplan weiter. Bis zur Halbzeit lag das Heimteam 15:9 in Front.

Was in Halbzeit 2 kam, war das, was die TVB-Verantwortlichen unter der Woche vom Team gefordert hatten. Charakterstärke und der unbändige Wille sich zu 100% reinzuhängen. Tor für Tor konnten die Birsfelder aufholen. In Minute 56 konnten die Gäste dann zum ersten Mal seit dem 0:1 wieder in Führung gehen (26:27). Steffisburg konnte aber nochmals ausgleichen. 20 Sekunden vor Schluss nahm dann TVB-Coach Reichmuth sein letztes Timeout, um den finalen Angriff mit seinen Spielern zu planen. Mit dem Schlusspfiff war es dann Kreisläufer Laube vorbehalten, den viel umjubelten 28:29 Siegtreffer zu erzielen.

Laube war aus Birsfelder Sicht auch der Mann für die wichtigen Tore. 3 der letzten 4 TVB-Tore gingen auf sein Konto. Ansonsten konnte sich der TVB auf ein starkes Kollektiv mit einer hervorragenden Flügelzange Sala (7 Tore) und Butt (5) sowie einen wiedererstarkten Topscorer Schmid (7) verlassen.

Zum Abschluss des Jahres 2017 trifft der TVB noch auf den zweitplatzierten STV Baden. Das Heimspiel wird am nächsten Wochenende stattfinden. Zeit und Ort wird auf Grund des Hallenbrands in Birsfelden noch kommuniziert.