U15 Elite: Niederlage in Gossau

Die HSG Nordwest verlor ihr viertes Spiel in Folge. Gegen den TSV Fortitudo Gossau setzte es eine 28:22 Niederlage ab.

Anders als bei den Niederlagen zuvor war diejenige in Gossau eine ärgerliche. Forti Gossau war das leicht bessere Team, das bleibt unbestritten. Die HSG Nordwest löste aber einige ihrer Aufgaben deutlich unter ihren Möglichkeiten und nahm sich dabei die Chance gleich selber, Punkte aus dem Fürstenland mitzunehmen.

Die jungen Nordwestschweizer wollten ihre Sache gut machen. Die hohe Quote an technischen Fehlern (19!) nagte jedoch zunehmends am Selbstvertrauen, was sich entsprechend negativ auswirkte. Die Gelassenheit musste der aufkommenden Hektik weichen und führte dazu, dass die taktische Marschrichtung je länger je mehr verloren ging. Gleichzeitig schürte sich in den Reihen der HSG Nordwest der Drang, dem Spiel mittels "Brechstange" Herr werden zu wollen. Doch dazu fehlen dem Team von Michi Röthlin momentan schlicht noch die Qualitäten. Die ungenügend vorbereiteten Aktionen endeten somit öfters in weiteren technischen Fehlern als in etwas Zählbarem.

Lichtblicke waren die Torhüterleistung von Nicolas Gamper und die Vorstellung von Elia Meister als Neo-Rückraumspieler. Der Rest - oder ein Teil davon - wird sich in den nächsten vier Wochen ein Stück weiterentwicklen, damit die HSG Nordwest beim nächsten Spiel gegen die SG Horgen/Wädenswil wieder mit gestärktem Selbstbewusstsein auf Punktejagd gehen kann.

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren